Regeln für Teilnehmer:
Ich bin mit den Regeln einverstanden

Übersicht:

Favoritenliste:

Favourite Pages

There are currently no pages on your favourites list. You can add pages to this list by selecting Favourite from the Tools menu on the page you're viewing.
Child pages
  • 3. Kapitel "Internationale und nationale Vernetzung von Geodaten fördern"

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.
Kapitel/ÜberschriftHandlungsbedarf (HB) in den kommenden vier JahrenABC-StufeNr.Maßnahme (nach Nr. aufgeführt = Zuordnung zum Steckbrief) -> ErgebnisVerantwortliche Stelle (Gremien, Institution)einzubindende Stellen/Gremien

Umsetzungstermin

  •   erledigt
  •  in Arbeit
  •  Problembehaftet, im Zeitverzug
  •  noch nicht begonnen
  •  fortlaufend
Steckbrief
Internationale und nationale Vernetzung von Geodaten fördern

3.1   Geodateninfrastruktur Deutschland für unsere Wissensgesellschaft ausbauen

a. Die Bundesregierung setzt sich dafür ein, dass Inhalte des Geoinformationswesens Bestandteil bei Aus- und Fortbildung in der öffentlichen Verwaltung werden.

B

36

Erstellung Konzept Inhalte Geoinformation für Aus- und Fortbildung in öff.Verw., in Seminare des BaKöV integrieren -> Konzept

BKG

 

BMI, BaköV, Nutzer

 

01/2014 36_Ausbildung.pdf

b. Die Bundesregierung unterstützt den Personalaustausch und Wissenstransfer über Nutzwert und Potenziale der GDI DE.

B

37

Information über und Abstimmung des Personalaustausch zwischen Bund und Ländern ->Möglichkeiten zur  Kompetenzerweiterung in einem Maßnahmenliste aufführen

Vorsitz LD-GDI-DE

 

 

6/2014

 

 

 

3.2   Das BKG wird zentraler Geo-Dienstleister des Bundes

 

 

 

a. Auf der Grundlage des BGeoRG übernimmt das BKG die Aufgaben eines zentralen Geo-Dienstleisters, der künftig für Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft, Bürgerinnen und Bürger tätig sein wird.

A

38

Einrichtung DLZ im BKG -> Einrichtung

BMI

BKG

11/2012

 38_DLZ-Einrichtung.pdf

A

39

Umsetzung und Ausbau des DLZ entsprechend der Anforderung der Nutzer -> Fortentwicklungsmaßnahmen

BKG

BMI

02/2014

 39_DLZ-Fortentwicklung.pdf

b. Verfahren und Methoden für die Realisierung des Raumbezugs und die Georeferenzierung werden vom BKG kontinuierlich weiterentwickelt und mit den wissenschaftlichen Fachgremien der IAG abgestimmt.

 

A

40

Weiterentwicklung von Verfahren und Methoden bei der Realisierung des Raumbezugs und der Georeferenzierung

-> Konzept mit Handlungsbedarf

BKG

 

IAG, AdV, AK Raumbezug, RTCM, SC 104

04/2014

 

 40_RB_Konzept.pdf

A

41

Abstimmung der Verfahren und Methoden mit der Wissenschaft -> Maßnahmenliste mit Zeitplänen

BKG

IAG, IGS, RTCM, SC 104

09/2015

 41_RB_Maßnahmenliste.pdf

 

3.3   Internationale Kooperationsmöglichkeiten konsequent nutzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a. Die Bundesregierung wird über den IMAGI eine kohärente Ausrichtung Deutschlands auf die internationalen Programme sicherstellen. Dies soll Teil der nationalen Geoinformationsstrategie sein.

A

42

Insoweit Abstimmung der nationalen Geoinformationsstrategie mit allen betroffenen Ressorts  -> nationale Geoinformationsstrategie

BMI

IMAGI-St

12/2013

  

 42_Abstimmung-internationale_Prog.pdf

b. Die Bundesregierung setzt den GMES-Maßnahmenplan umfänglich um. Dies beinhaltet Maßnahmen in den Geschäftsbereichen aller Ressorts mit Fachaufgaben, die von den GMES-Diensten profitieren können.

A

43

Umsetzung Copernicus-Maßnahmenplan

->Förderkonzept

BMVI

IMAGI-St,IMAGI, LG GDI-DE, AdV, Copernicus-Fachkoordinatoren

02/2015

 43_Copernicus_Förderkonzept.pdf

c. Die Bundesregierung setzt sich dafür ein, eine moderne globale Infrastruktur zur Georeferenzierung im Rahmen von GGOS zu entwickeln.

B

44

Umsetzung des nationalen Beitrages zur Einrichtung einer Infrastruktur zur Georeferenzierung im Rahmen von GGOS -> Inbetriebnahme der TWIN-Radioteleskope und Umsetzung von TIGO nach Argentinien

BKG

IAG, UN GGIM, AG IMAGI

12/2014

 44_GGOS_Vorgehen.pdf

B

45

Abstimmung eines Konzepts zum mittelfristigen nationalen Beitrages -> Konzept mit Maßnahmenliste

BKG

IAG, UN GGIM

 

12/2014

 45_GGOS_Maßnahmenliste.pdf

d. Die Bundesregierung fördert Zukunftsfelder der technologischen Entwicklung wie die verstärkte Echtzeit-Nutzung von Geodaten in der Modellierung dynamischer Prozesse (Naturgefahren, Verkehr, Energieverfügbarkeit etc.) zur schnellen Entscheidungsunterstützung.

A

46

F&E und Echtzeitdienste für die Maritime Sicherheit -> Nachhaltige Umsetzung und Weiterführung 

BMWi

IMAGI, BMWI, BMBF, BMI, BMVBS, BMU

12/2014

 46_DLR_PP.pdf

e. Die Bundesregierung prüft die Bildung eines Zentrums für Positionierung, Navigation und Zeitübertragung (PNZ).

 

B

47

Konzept für eine Entscheidungsfindung zur Einrichtung eines PNZ -> Konzept

BKG

IAG, IMAGI, BMWi, PTB

05/2014

 47_PNZ-Konzept.pdf

B

48

Abstimmung der Umsetzung und Zeitplan -> Maßnahmenliste

BKG

IAG, IMAGI, BMWi, PTB

03/2015

 48_PNZ-Maßnahmen.pdf

f. Die Bundesregierung erarbeitet einen Umsetzungsplan für die nationale Nutzung der Galileo-Dienste als Beitrag zur Entwicklung der Mobilitätsgesellschaft.

A

49

Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsförderung, flankiert durch Information und Unterstützung für Vernetzung und Kooperation -> Navigationskonferenz, Forum für Satellitennavigation, Aufbau von Galileo Test- und Entwicklungsumgebungen (GA-TEs)

BMVBS

IMAGI, BMI, BMVg, BMWi, BMF

12/2015

 49_Galileo.pdf

g. Die Bundesregierung setzt sich für den Aufbau einer nationalen PRS-Sicherheitsinfrastruktur und einer Teststellung für den PRS-Dienst ein, welche Bundes- und Landesbehörden, der Wirtschaft und der Wissenschaft für die Entwicklung und Tests dienen sollen.

 

A

50

Erstellung Grobkonzept für den Aufbau und Betrieb einer nationalen PRS-Teststellung -> Konzept mit Handlungsbedarf

Steuerungsgruppe PRS,  BMVBS / BMI

StA PRS, BMVg, BMWi, BMF, BSI, BKG, WTD81

 

03/2013

 50_PRS-Test.pdf

A

51

Aufbau der nationalen PRS-Sicherheitsinfrastruktur -> Maßnahmenliste

Steuerungsgruppe PRS,  BMVBS / BMI

StA PRS, BMVBS, BMI, BSI

12/2015

 

 
 

3.4 Erkenntnisse von Forschung und Anwendungsentwicklung besser für die Fortentwicklung des Geoinformationswesens verwerten

 

 

 

a. Die Bundesregierung prüft den Aufbau eines Forschungskataster für Geoinformationen.

C

52

Erstellung Konzept für den Aufbau eines Forschungskataster -> Konzept mit Handlungsbedarf

BMBF

IMAGI, BKG, LG GDI-DE

noch festzulegen12/2014

 

C

53

Abstimmung der Umsetzung -> Maßnahmenliste

BMBF

BKG, LG GDI-DE

05/2015

 

b. Die Bundesregierung setzt sich für eine stärkere Einbindung von Wissenschaft und Wirtschaft in die GDI DE -Strukturen ein.

 

B

54

Einbindung der Wissenschaft im LG GDI-DE -> Teilnahme Wissenschaftsvertreter 

LG GDI-DE

BMBF, DGK, RatSWD

 

11/2012

 

B

55

Einbindung von Forschungseinrichtungen in Projekten der GDI-DE -> Konzept mit Handlungsfeldern und Möglichkeiten

BMBF

 

IMAGI, LG GDI-DE

 (noch festzulegen)

12/2015

 

 55_Konzept_Forschungskataster.pdf