Übersicht:

Favoritenliste:

Favorite Pages

There are currently no pages on your favorites list. You can add pages to this list by selecting Favorite from the Tools menu on the page you're viewing.
Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata


IN BEARBEITUNG // THEMA WIRD AKTUELL IN DER LANA AD-HOC-AG INSPIRE UMSETZUNG DISKUTIERT

Thema " Habitats and Biotopes" bei INSPIRE

Hinweise zur Zuordnung Ihrer Daten zu INSPIRE Themen finden Sie unter Find your scope (INSPIRE) oder schauen Sie in die Liste der betroffenen Datensätze.

Betroffene Datensätze

Bitte ergänzen Sie Informationen zur Betroffenheit direkt unter 

Zuständigkeiten für die Bereitstellung der Kern-Datenbestände für Lebensräume und Biotope

  • Die im Rahmen der FFH-Berichtspflicht vom BfN erstellten Verbreitungskarten zur Verteilung (distribution) von Lebensraumtypen => BfN („National“)
    (Es bleibt den BL unbenommen zu den FFH-LRT die jeweilige „Landesverbreitungskarte“ als „Regional“ zusätzlich bereitzustellen.) 
  • Verbreitungskarten zur Verteilung (distribution) von anderen Biotoptypen, deren Ausdehnung sich auf das Territorium eines BL beschränkt, sind vom jeweiligen BL bereitzustellen. 
  • Karten zur tatsächlichen Lage von Lebensraumtypen oder Biotoptypen (z.B. Biotopkataster), deren Ausdehnung sich auf das Territorium eines BL (Bund?) beschränkt, sind vom jeweiligen BL bereitzustellen, z.B. „Lebensraumtypenkarte der FFH-Gebiete in NRW“, …  
  • Lokale („Lokal“) Datensätze zur tatsächlichen Lage von Biotoptypen, z.B. „Biotoptypenkarte des NSG XYZ im Kreis Borken in Nordrhein-Westfalen“, sollten mgl. durch das BL bereitgestellt werden, um den Aufwand für die lokalen Stellen (z.B. Kommunalverwaltungen) gering zu halten. Andernfalls soll die datenbereitstellende Stelle auf die harmonisierten Vorschriften hingewiesen (verpflichtet?) werden. 

Themenspezifische Metadaten

Allgemeine Informationen finden Sie im Bereich des AK Metadaten. Bitte beachten Sie auch die Konventionen zu Metadaten sowie die Checkliste für Metadaten der GDI-DE.

Die hier beispielhaft vorgeschlagenen Angaben/Einträge in den Metadaten für die zwei Typen von Datensätzen sind Empfehlungen der LANA Ad-hoc-AG INSPIRE-Umsetzung. Insbesondere die Schlüsselwörter können/müssen fallbezogen ergänzt oder gekürzt werden.

Element

Beispiel für Verteilung der FFH-Lebensraumtypen

Titel

Verteilung der FFH-Lebensraumtypen in Deutschland

Kurzbeschreibung

Der/die Datensatz/Datenserie/Dienst Verteilung der FFH-Lebensraumtypen in Deutschland enthält Nationale Geodaten zur Verteilung der FFH-Lebensraumtypen im Sinne des INSPIRE Annex III Themas "Lebensräume und Biotope (HB)". Die Daten zeigen die Verteilung in einem 10x10km-Raster (UTM) als "analytical units". Die Daten sind gültig für die letzte Berichtsperiode gemäß Artikel 17 FFH-Richtlinie (2013-2019).
Die Objektmetadaten zur UTM-Rasterzelle (analytical unit, Objektgeometrie) enthalten Angaben zu inspireId, Codierungsschema (ReferenceHabitatType-SchemeValue) z.B. Habitat Directive, Code (ReferenceHabitatType-CodeValue) z.B. „7110“.
Die Daten zeigen Verteilung der FFH-Lebensraumtypen in Deutschland.

Besonderheiten: Es handelt sich ausschließlich um Rasterzellen. Die Daten sind frei zugänglich. Die Daten werden als Grundlage für die FFH-Berichtspflicht nach Artikel 17 FFH-RL erhoben und für diese Zwecke digitalisiert. Die Daten sind in Deutschland aufgrund des § [Nr.] des Bundesnaturschutzgesetzes im Internet bekanntzumachen.

Schlüsselwörter

Schlüsselwort/-wörter aus GEMET-Thesaurus

Thesaurus name: GEMET - INSPIRE themes, version 1.0

date: 2008-06-01 (publication date)

Lebensräume und Biotope





Thesaurus name: GEMET - Concepts, version 4.1.4

date: 2020-02-13 (publication date)

Biotopvernetzung, Habitatrichtlinie, Naturschutz, Naturschutzprogramm

Schlüsselwort/-wörter aus anderen Thesauri

Thesaurus name: Spatial scope

date: 2019-05-22 (publication date)

National

Thesaurus name: INSPIRE priority data set

date: 2018-04-04 (publication date)

Fauna-Flora-Habitat-Gebiete (FFH-Richtlinie), Verteilung/Vorkommen empfindlicher Lebensraumtypen (FFH-Richtlinie), Verteilung/Vorkommen von Lebensraumtypen (FFH-Richtlinie)

sofern keine Vorkommensdaten beinhaltet sind, sondern ausschließlich Verbreitungsangaben, ist das Schlüsselwort: Verbreitungsgebiet von Lebensraumtypen (FFH-Richtlinie) zu verwenden.

Thesaurus name: UMTHES

date: 2017-08-03 (publication date)

Natura-2000, Lebensraumtyp

freie/s Schlüsselwort/-wörter

INSPIRE betroffene Ressourcen

inspireidentifiziert

Open Data klassifizierte Ressourcen

opendata

Allgemeine Schlüsselwörter


Kontaktangaben und personenbezogene Daten

beispielhaft:

Fachbereich21@lanuv.nrw.de, Sachbearbeitung

Element

Beispiel für Vorkommen der FFH-Lebensraumtypen

Titel

Vorkommen der FFH-Lebensraumtypen in Nordrhein-Westfalen

Kurzbeschreibung

Der/die Datensatz/Datenserie/Dienst Vorkommen der FFH-Lebensraumtypen in Nordrhein-Westfalen enthält Regionale Geodaten zum Vorkommen (tatsächliche Lage in der realen Welt) der FFH-Lebensraumtypen im Sinne des INSPIRE Annex III Themas "Lebensräume und Biotope (HB)". Die Daten zeigen die Vorkommen auf der Maßstabsebene 1:5.000. Die Daten spiegeln den Kenntnisstand für das abgelaufene Kartierungsjahr wider und werden i.d.R. parallel zur FFH-Datenlieferung an das Bundesamt für Naturschutz (bis 31.5.) veröffentlicht.
Die Objektmetadaten für die Vorkommensdaten der FFH-Lebensraumtypen in Nordrhein-Westfalen enthalten: inspireId; Codierungsschema (ReferenceHabitatType-SchemeValue), z.B. Habitat Directive; Code (ReferenceHabitatType-CodeValue), z.B. „7110“ sowie referenceHabitatTypeName: CharacterString und localHabitatName: LocalNameType [0..1], z.B. „7110* Lebende Hochmoore“. Zusätzlich gibt es Angaben zu Vegetationstypen und Pflanzenarten.

Besonderheiten: Es handelt sich um Punkt-, Linien- und Flächenobjekte. Die Daten sind frei zugänglich. Die Daten werden als Grundlage für die FFH-Berichtspflicht nach Artikel 17 FFH-RL erhoben und für diese Zwecke digitalisiert. Die Daten sind in Nordrhein-Westfalen aufgrund des § 3 des Landesnaturschutzgesetzes im Internet bekanntzumachen.

Schlüsselwörter

Schlüsselwort/-wörter aus GEMET-Thesaurus

Thesaurus name: GEMET - INSPIRE themes, version 1.0

date: 2008-06-01 (publication date)

Lebensräume und Biotope




Thesaurus name: GEMET - Concepts, version 4.1.4

date: 2020-02-13 (publication date)

Biotopvernetzung, Habitatrichtlinie, Naturschutz, Naturschutzprogramm

Schlüsselwort/-wörter aus anderen Thesauri

Thesaurus name: Spatial scope

date: 2019-05-22 (publication date)

Regional

Thesaurus name: INSPIRE priority data set

date: 2018-04-04 (publication date)

Fauna-Flora-Habitat-Gebiete (FFH-Richtlinie)

Thesaurus name: UMTHES

date: xxxx-xx-xx (publication date)

Natura-2000, Lebensraumtyp

freie/s Schlüsselwort/-wörter

INSPIRE betroffene Ressourcen

inspireidentifiziert

Open Data klassifizierte Ressourcen

opendata

(soweit im BL zutreffend)

Allgemeine Schlüsselwörter


Kontaktangaben und personenbezogene Daten

beispielhaft:

Fachbereich21@lanuv.nrw.de, Sachbearbeitung

Ein Beispiel-Metadatensatz für INSPIRE Schutzgebiete in Nordrhein-Westfalen findet sich hier. (Link wird in Kürze ergänzt)

Bundeseinheitliche Bezeichnung des Datensatzes 

Der Bund und die Länder stellen ihre Informationen jeweils als einen INSPIRE-konformen Datensatz bereit.

Der jeweilige Datensatz wird eindeutig bezeichnet, z.B. „Verteilung der FFH-Lebensraumtypen in Deutschland“, „Vorkommen der FFH-Lebensraumtypen und Biotoptypen in Niedersachsen“ usw. (Abkürzungen sind mgl. zu vermeiden, Ausnahme "FFH")

Objektarten mit Attribute

Beschreibung der Objektarten mit Attributen der Zieldatenmodelle, in welche die originären Geodatensätze zu transformieren sind.

  • Die Länder und der Bund versehen die Objekte (HabitatDistributionUnit) mit einem Sachdatensatz mind. bestehend aus:
  • Objektgeometrie, 
  • inspireId, 
  • Codierungsschema (ReferenceHabitatType-SchemeValue), z.B. Habitat Directive, 
  • Code (ReferenceHabitatType-CodeValue), z.B. „7110“.  
  • Bei Bedarf können auch mitgeführt werden:
    + referenceHabitatTypeName: CharacterString und + localHabitatName: LocalNameType [0..1],
    z.B. „7110* Lebende Hochmoore“  und der im BL verwendete Biotoptypcode
  • Die Länder und der Bund versehen die Objekte (Habitat) mit einem Sachdatensatz mind. bestehend aus:
    • Objektgeometrie, 
    • inspireId, 
    • Codierungsschema (ReferenceHabitatType-SchemeValue), z.B. Habitat Directive, 
    • Code (ReferenceHabitatType-CodeValue), z.B. „7110“.
  • Bei Bedarf können auch mitgeführt werden:
    + referenceHabitatTypeName: CharacterString und + localHabitatName: LocalNameType [0..1],
    z.B. „7110* Lebende Hochmoore“  und der im BL verwendete Biotoptypcode
    Der LocalNameType setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen:
    + localScheme: CharacterString  und  + localNameCode: LocalNameCodeValue
    + localName: CharacterString  und  + qualifierLocalName: QualifierLocalNameValue
    Bei Bedarf kann also der „localHabitatName“, also der im BL verwendete Code mitgeführt werden inkl. eines „qualifiers“, der zum Ausdruck bringt wie ähnlich der Referenzcode zum lokal verwendeten Code ist.

Registry - Codelisten

Bitte ergänzen

Datenmodell (UML)

https://inspire.ec.europa.eu/data-model/approved/r4618-ir/html/ - Themes - Annex III - HB

Schema (xsd)

xsd-Schema HB 4.0

Semantik / Mapping Table:

Die Mapping-Tabelle (engl. Mapping Table) beinhaltet Beschreibungen der Objekte und Attribute:

Mapping Table - Habitat and Biotops Mapping Table - rechte Maustaste - Ziel speichern unter - Öffnen der .xml-Datei mit einem Tabellenkalkulationsprogramm (z. B. Microsoft Excel)

Themenspezifische Informationen zu Darstellungsdiensten

Allgemeine Informationen finden Sie im Bereich INSPIRE-Umsetzung/Darstellungsdienste.

  • Der Bund bzw. die Länder organisieren die Informationen zu Verteilung von Lebensraumtypen jeweils als einen Darstellungsdienst. 
  • Der jeweilige Dienst wird eindeutig bezeichnet, z.B. „Verteilung der FFH-Lebensraumtypen in Deutschland“, „Verteilung der FFH-Lebensraumtypen und Biotoptypen in Niedersachsen“ usw. (Abkürzungen sind mgl. zu vermeiden, Ausnahme "FFH").
  • Der Bund und die Länder verwenden zur Darstellung von Karten (Portrayal) zur Verteilung von Lebensraumtypen grundsätzlich die Vorgaben des BfN.
  • Die mit Datenaggregation und Darstellung verbundene Methodenbeschreibung ist in den Metadaten zu beschreiben. Das BfN stellt ein Muster zur Verfügung.
  • Der Bund und die Länder verwenden zur Darstellung von Karten zum Vorkommen von Lebensraumtypen das Beispiel „11.3.1 Styles for the layer HB.Habitat“ Seite 74 ff. der Technical Guidelines zu Habitats and Biotopes.
  • Das BfN stellt eine erweiterte Version dieser Darstellungsvorschrift zur Verfügung bzw. den damit verbundenen SLD, so dass alle FFH-Lebensraumtypen, die in Deutschland vorkommen, berücksichtigt sind (SLD+readme).
  • Für Biotoptypen, die nicht FFH-LRT entsprechen, legt das BfN eine undifferenzierte Default-Darstellung für Punkt-, Linien- und Flächenobjekte fest.
    Das BfN wird gebeten, dass für Biotoptypen nach §30 BNatSchG, die keine FFH-LRT sind, respektive deren EUNIS-Habitat Classification-Pendents, eine farbige Darstellung ergänzt wird.
  • Die jeweiligen Lebensraumtypen oder Biotoptypen werden als Sublayer organisiert. Der Sublayername entspricht der Vorgabe, erweitert um den aktuell gültigen FFH-Lebensraumtypencode, z.B. „.7110“ (ohne Kennzeichnung als Prioritärer LRT) und die Sublayer-Bezeichnung enthält dann den LRT Code (ggfls. mit *) und die deutsche Kurzbezeichnung, z.B. „7110* Lebende Hochmoore“.
    Anzahl der Sublayer n=~98 – kein Problem! 

    Layer Name Layer Title Spatial object type(s) 
    HB.HabitatDistributionFFH-Lebensraumtypen in Deutschland
    HB.HabitatDistribution.65106510 FlachlandmähwiesenHabitatDistributionUnit
    HB.HabitatDistribution.65206520 BergmähwiesenHabitatDistributionUnit
  • Bei Biotoptypen, die keinem FFH-LRT entsprechen, wird die entsprechende Codierung aus der EUNIS Habitat Classification verwendet, z.B. „G3.4CA“ inkl. der engl. Kurzbezeichnung, z.B. „East Carpathian [Daphne blagayana] Scots pine forests”.

    Layer Name Layer Title Spatial object type(s) 
    HB.HabitatDistributionBiotoptypen in Sachsen 
    HB.HabitatDistribution.G3.4CA G3.4CA East Carpathian Scots pine forestsHabitatDistributionUnit

Themenspezifische Informationen zu Downloaddiensten

Allgemeine Informationen finden Sie im Bereich INSPIRE-Umsetzung/Downloaddienste.

  • Der Bund bzw. die Länder organisieren die Informationen zu Verteilung von Lebensraumtypen jeweils als einen Downloaddienst. 
  • siehe "Themenspezifische Informationen zu Darstellungsdiensten"

Umsetzungsbeispiele / Best Practice:


Gemeldete INSPIRE Daten

INSPIRE Geoportal - Habitats and biotopes (Germany)

Kontakte

Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Naturschutz, Landschaftspflege und Erholung (LANA)

Koordinator des Fachnetzwerksbereich "Biodiversität" ist Dr. Dirk Hinterlang