Übersicht:

Favoritenliste:

Favorite Pages

There are currently no pages on your favorites list. You can add pages to this list by selecting Favorite from the Tools menu on the page you're viewing.

Blog

Im Rahmen der Action 2.3.1 des INSPIRE Work Programme 2021-2024 wurden in GitHub zwei neue Repositories zur Pflege der INSPIRE Schemata und der Technical Guidance Dokumente eingerichtet. Mit Hilfe der Repositories wird ein neuer Workflow umgesetzt, mit dessen Hilfe die Fortschreibung der sog. INSPIRE Artefakte vereinfacht werden soll.

Änderungsvorschläge können von allen Interessierten als Issue (idealerweise ergänzt um einen Pull Request) über GitHub eingereicht werden. Der Änderungsvorschlag wird zunächst durch die Arbeitsgruppe der Action 2.3.1 geprüft bevor er entweder bei kleineren Änderungen (z. B. Fehlern) an das INSPIRE Coordination Team (CT) oder bei größeren Änderungen an die MIG-T zur Entscheidung weitergereicht wird. Die MIG hat anschließend ebenfalls noch die Gelegenheit innerhalb einer zweiwöchigen Frist ein Veto einzulegen. Erfolgt kein Einspruch, wird das Schema bzw. das Technical Guidance Dokument durch das JRC aktualisiert. Ggf. werden durch die Änderung weitere Änderungen der Durchführungsbestimmungen oder des INSPIRE Reference Validator bzw. der INSPIRE Registry erforderlich.

Aktuell werden die bisherigen Kanäle zur Einreichung von Änderungsvorschlägen (INSPIRE Helpdesk, INSPIRE Community Forum) durch die INSPIRE Helpdesk Facilitators geprüft und bereits eingereichte Änderungsvorschläge in die neuen Repositories übertragen.


Workflow Fortschreibung INSPIRE Schemata                       Workflow Fortschreibung Technical Guidance Dokumente


Am  um 14 Uhr findet ein ELISE Webinar zum Thema "Data-driven methodology for electricity characterisation of districts" statt.

Die energetische Charakterisierung bestehender Gebäude auf mehreren administrativen Ebenen (Bezirk, Stadt, Region) kann genutzt werden, um Trends im Energieverbrauch zu ermitteln. Darüber hinaus kann sie den Energieverbrauch mit Merkmalen des Gebiets korrelieren und bestimmte Standorte identifizieren, an denen es Gebäude mit schlechter Energieeffizienz gibt. Im ELISE-Anwendungsfall, der in diesem Webinar vorgestellt wird, werden die Probleme, die mit einer solchen Charakterisierung verbunden sind, durch einen Bottom-up-Ansatz, der auf einer datengesteuerten Methodik basiert, angegangen.

Giacomo Martirano (externer Berater beim JRC), Gerard Mor und Jordi Cipriano von CIMNE (International Center for Numerical Methods in Engineering) und BEE Group (Building Energy and Environment Group) werden insbesondere auf die folgenden Aspekte näher eingehen:

  • Überblick über ELISE Energy & Location Anwendungen;
  • Stand der Technik bei Methoden und Technologien zur Berechnung von Energieeffizienz-Indikatoren auf Stadtteilebene, basierend auf der Integration von dynamischen Energieverbrauchsmessungen, Katasterdaten, Wetterdaten und sozioökonomischen Daten;
  • wie diese Methoden und Technologien das Geschäft von Start-up-Unternehmen unterstützen können.

Anschließend präsentiert Jordi Cipriano, wie diese Methoden und Technologien die Stadtplanung und Energieeffizienzpolitik einer Regionalregierung unterstützen können, und berichtet über erste Erfahrungen mit der katalanischen Regierung im Rahmen des Projekts Pi-Plates. Abschließend wird Javier Orozco-Messana von der DG CNECT einige Best Practices im Zusammenhang mit der städtischen Energiesimulation mit Unterstützung der Local Digital Twins Toolbox vorstellen.

Die INSPIRE Conference 2021 findet vom 25. bis 29.10.2021 statt. Die Konferenz wird auch in diesem Jahr vollständig virtuell stattfinden. Sie steht unter dem Motto "Towards a Common European Green Deal data space for environment and sustainability". Eine Registrierung ist ab  möglich.


Die INSPIRE MIG hat auf ihrer 13. Sitzung am 17./18.06.2021 die Spezifikation "OGC compliant INSPIRE coverage data and service implementation" als INSPIRE Good Practice angenommen. In dem Dokument wird beschrieben wie Coverage-Daten INSPIRE-konform über einen OGC Coverage Service bereitgestellt werden können. Zwischen den INSPIRE- und OGC-Spezifikationen gab es lange Zeit Widersprüche. Das Good-Practice-Dokument zeigt hier nun einen anerkannten Lösungsweg.


Die Version 2021.2 des INSPIRE Reference Validator wurde am  veröffentlicht. Die neue Version umfasst neben diversen Bugfixes eine neue Benutzeroberfläche sowie zwei neue ETS zur Prüfung der Konformität von Datensätzen zu den Themen "Orthofotografie" und "Landwirtschaftliche Anlagen und Aquakulturanlagen". Nähere Informationen zum Update finden sich auf Github. Das Update wird zeitnah auch in der GDI-DE Testsuite verfügbar sein. Eine Übersicht über die aktuell in der GDI-DE Testsuite nachgenutzten Conformance Classes aus dem INSPIRE Reference Validator finden Sie im GDI-DE Redmine.

Feedback zur neuen Version kann über den Validator Helpdesk in Github eingebracht werden.

Am  um 14 Uhr findet ein ELISE Webinar zum Thema "3D City Models to Predict Energy Heat Demand" statt.

Da ca. 40 % des Primärenergieverbrauchs in Europa auf den Verbrauch von Gebäuden zurückzuführen sind, ist es wichtig, die Energieeffizienz des Gebäudebestands zu verbessern. Eine Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen, ist die Vorhersage des Wärmebedarfs auf Gebäudeebene. In diesem Zusammenhang zielt das Webinar darauf ab, die Ergebnisse einer Methodik vorzustellen, die zur Vorhersage des Wärmebedarfs auf Gebäudeebene für einen ganzen Bezirk oder eine Stadt entwickelt wurde. Insbesondere baut die Methodik auf den Inputs von 3D-Gebäudedaten im CityGML-Format und Wetterdaten auf, die in fünf Stadtgebieten von vier verschiedenen EU-Ländern implementiert und getestet wurden.

Während des Webinars werden Best Practices von digitalen Plattformen für das intelligente Management von Infrastrukturen vorgestellt, die derzeit auf nationaler Ebene implementiert werden, aber leicht in anderen Ländern wiederverwendbar sind.

Giacomo Martirano, Berater beim Joint Research Center (JRC), Volker Coors vom Institut für Angewandte Forschung HFT Stuttgart und Gemma Hernández Moral von der CARTIF Foundation werden durch das Webinar führen und dabei insbesondere auf folgende Aspekte näher eingehen:

  • Überblick über ELISE Energy & Location Applications
  • Stand der Technik bei der Vorhersage des Energie- und Wärmebedarfs
  • Auswirkungen verschiedener Datenquellen und unterschiedlicher Simulationsumgebungen auf die Vorhersage des Energiewärmebedarfs

Für die Datenspezifikation zum INSPIRE-Thema "Orthofotografie (OI)" steht in der Staging-Umgebung des INSPIRE Validator eine neue Executable Test Suite (ETS) zum Testen bereit. Feedback kann über den INSPIRE Validator Helpdesk auf Github abgegeben werden.

Nähere Informationen zum Test:

Eine Übersicht über den aktuellen Entwicklungsstand der Tests zur Prüfung der Konformität von Datensätzen zu den Datenspezifikationen der Anhang II-/Anhang II-Themen kann hier eingesehen werden.

Für die Datenspezifikation zum INSPIRE-Thema "Landwirtschaftliche Anlagen und Aquakulturanlagen (AF)" steht in der Staging-Umgebung des INSPIRE Validator eine neue Executable Test Suite (ETS) zum Testen bereit. Feedback kann über den INSPIRE Validator Helpdesk auf Github abgegeben werden.

Nähere Informationen zum Test:

Eine Übersicht über den aktuellen Entwicklungsstand der Tests zur Prüfung der Konformität von Datensätzen zu den Datenspezifikationen der Anhang II-/Anhang II-Themen kann hier eingesehen werden.

Noch bis zum  können sich Interessierte an der öffentlichen Konsultation zur Evaluierung der INSPIRE-Richtlinie beteiligen. Die Konsultation steht allen interessierten öffentlichen oder privaten Organisationen sowie Einzelpersonen offen.

Der Fragebogen besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil umfasst allgemeine Fragen zur Bedeutung der INSPIRE-Richtlinie für die EU-Bürgerinnen und -Bürger und richtet sich an alle Konsultationsteilnehmerinnen und Konsultationsteilnehmer. Der zweite Teil des Fragebogens enthält spezifische Fragen zur Umsetzung der Richtlinie und zu ihren Ergebnissen nach fünf Bewertungskriterien (Wirksamkeit, Effizienz, Kohärenz, Relevanz und EU-Mehrwert). Dieser zweite Teil richtet sich insbesondere an die Konsultationsteilnehmerinnen und Konsultationsteilnehmer, die direkt mit der Richtlinie und ihren Anforderungen zu tun haben oder unmittelbar davon betroffen sind.

Die Antworten können in jeder Amtssprache der EU eingereicht werden. Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt je nachdem, ob nur Teil 1 oder Teil 1 und Teil 2 beantwortet wird, etwa 10 bis 25 Minuten in Anspruch. 

Die öffentliche Konsultation ist Teil der Evaluierung der INSPIRE-Richtlinie, die spätestens zum 1. Januar 2022 vorliegen soll. Mit Hilfe der Konsultation sollen Stellungnahmen von EU-Bürgerinnen und -Bürgern sowie Interessenträgern zum aktuellen Stand der Umsetzung der Richtlinie in den Mitgliedstaaten und zu den bisherigen Ergebnissen bei der Verwirklichung der Richtlinienziele eingeholt werden.

Ein zusammenfassender Bericht über die Ergebnisse der öffentlichen Konsultation wird zeitnah nach dem Ende des Konsultationszeitraums auf der Webseite der Kommission veröffentlicht. Die Ergebnisse dieser Konsultation werden auch in die Arbeitsunterlage der Kommissionsdienststellen einfließen, in der die Ergebnisse der Bewertung der Richtlinie (bis Ende 2021) zusammengefasst werden.


 

Am  um 14 Uhr findet ein ELISE Webinar zum Thema "Digital platform for the smart management of infrastructures - the public lighting case" statt.

Die Verwaltung der öffentlichen Beleuchtung stellt für die meisten Kommunalverwaltungen eine Herausforderung dar, da sie mit teuren Energierechnungen, ineffizienter Wartung und verpassten Möglichkeiten, den Bürger:innen zusätzliche Dienstleistungen anzubieten, die die öffentliche Beleuchtungsinfrastruktur nutzen (z. B. Wi-Fi-Hotspots), zu kämpfen haben.

Das Projekt PELL (Public Energy Living Lab), das schrittweise von mehr als 8.000 italienischen Kommunen umgesetzt wird, hat es ermöglicht, durch die Definition eines spezifischen Datenmodells eine digitale Plattform für die strukturierte und harmonisierte Sammlung der raumbezogenen Daten der öffentlichen Beleuchtung für jede Kommune zu schaffen.

Im Juli 2019 gestartet, hat PELL dank 13 italienischer Gemeinden, die sich der Plattform angeschlossen haben, 80.788 Beleuchtungsanlagen erfasst.

Darüber hinaus stellt die Implementierung von PELL auch eine Lösung dar, um die Managementprozesse und das gesamte Entscheidungsunterstützungssystem im Bereich der öffentlichen Beleuchtung zu reorganisieren und zu modernisieren. Diese Plattform ermöglicht auch die Bereitstellung von Diensten, die auf der öffentlichen Beleuchtungsinfrastruktur basieren (z. B. Wi-Fi-Hotspots, Kameras).

Giacomo Martirano, Berater beim Joint Research Center (JRC), Nicoletta Gozo, Laura Blaso von ENEA und Gabriele Ciasullo von AgID werden im Rahmen des Webinars auf folgende Aspekte näher eingehen:

  • Überblick über ELISE Energy & Location Applications
  • ENEA PELL Projekt für die Innovation der Managementprozesse von strategischen städtischen Infrastrukturen
  • ENEA PELL Projekt: eine innovative Plattform für das digitale Management der öffentlichen Beleuchtungsinfrastruktur
  • PELL-Datenmodell

Das Webinar richtet sich insbesondere an:

  • Kommunale Verwaltungen, die daran interessiert sind zu verstehen, wie sie die Energierechnungen und die Wartungskosten für die öffentliche Beleuchtung reduzieren können.
  • Regionale/nationale Verwaltungen, die verstehen wollen, wie man eine digitale Plattform für das intelligente Management der öffentlichen Beleuchtung im Rahmen der öffentlichen Beschaffung einführt.
  • Unternehmen, die im Bereich Energieeffizienz arbeiten und daran interessiert sind, ihre Wettbewerbsfähigkeit durch den Einsatz einer gemeinsamen digitalen Plattform für die öffentliche Beleuchtung zu steigern.
  • Fachleute, die sich im Hinblick auf die Nutzung der digitalen Plattform für die öffentliche Beleuchtung weiterbilden möchten.
  • Bürger:innen, die daran interessiert sind, zu verstehen, wie durch PELL die Infrastrukturen und Dienste der öffentlichen Beleuchtung verbessert und modernisiert werden können (z. B. Wi-Fi-Hotspots, Kameras).

Am  informieren die deutschen Vertreter der MIG-T im Rahmen einer Online-Veranstaltung über aktuelle Themen aus der INSPIRE MIG(-T). Der Fokus wird neben dem INSPIRE-Monitoring 2021 auf der Evaluierung der INSPIRE-Richtlinie liegen, die bis Ende des Jahres abgeschlossen werden soll. Darüber hinaus wird über die aktuellen Aktivitäten in den einzelnen Actions des Arbeitsprogramms 2021-2024 berichtet.

Die Online-Veranstaltung "INSPIRE" richtet sich vor allem an Interessierte aus dem Lenkungsgremium GDI-DE, den Kontaktstellen GDI-DE bei Bund und Ländern sowie den Arbeitskreisen der GDI-DE. Die Teilnahme ist darüber hinaus für alle weiteren Interessierten aus dem Netzwerk der GDI-DE möglich.

Die Zugangsdaten für die Teilnahme sowie die Agenda werden rechtzeitig vor der Veranstaltung hier bekannt gegeben.

Konkrete Themenvorschläge oder Fragestellungen, auf die im Rahmen der Veranstaltung eingegangen werden sollen, können gerne vorab über die Kommentarfunktion auf der Wiki-Seite abgegeben werden.

Auf der DigitALL Public Konferenz am 22.04.2021 wurden im Workshop "ELISE enabling the interoperability of digital government from a location perspective" die bisherigen Aktivitäten und Ergebnisse der ELISE Action im Überblick vorgestellt.

Das ELISE Action Team lädt nun zu einer neuen Reihe von Webinaren ein, in denen die einzelnen Beiträge von ELISE näher vorgestellt werden. In jedem Webinar werden die ELISE-Beiträge zu folgenden Zielbereichen näher betrachtet:

  • Unterstützung verschiedener politischer Initiativen auf europäischer und nationaler Ebene
  • Entdecken, wie neue Trends und Technologien eine effektivere Nutzung von Standortdaten für die Politik und digitale öffentliche Dienste ermöglichen
  • Bereitstellung von wiederverwendbaren, interoperablen, grenz- und sektorübergreifenden Frameworks und Lösungen für öffentliche Verwaltungen, Unternehmen und Bürger
  • Aufbau einer Geo-Knowledge Base zur Information und Schulung von Stakeholdern und zur Förderung der Übernahme von Good Practices und Innovationen im Bereich räumlicher Daten

Alle Webinare werden eine Reihe von User Journeys beinhalten, um den Nutzen zu veranschaulichen, den verschiedene Stakeholder-Profile aus den Beiträgen von ELISE und seinen spezifischen Ergebnissen (Studien, Frameworks und Lösungen, Anwendungen, Piloten, Wissensbasis) ziehen können.

Die folgenden Webinare werden im Zeitraum 04.-06.05.2021 angeboten:

Die neue Benutzeroberfläche des INSPIRE Validator ist in der Staging-Umgebung zugänglich und kann ab sofort getestet werden. Feedback ist willkommen und kann über den INSPIRE Validator Helpdesk abgegeben werden.

Es ist geplant, die neue Benutzeroberfläche mit dem nächsten Release des INSPIRE Validator Mitte Juni 2021 in der Produktiv-Umgebung zu veröffentlichen.

Am 22.04.2021 um 12:30 Uhr findet im Rahmen der DigitALL Public Conference der Workshop "ELISE enabling the interoperability of digital government from a location perspective" statt.

Während des Workshops werden Referenten aus der Europäischen Kommission, den Mitgliedstaaten, der Wirtschaft und internationalen Organisationen Good-Practice-Beispiele vorstellen, die mit Hilfe von ELISE entwickelt wurden. Hierbei wird insbesondere auf die folgenden Bereiche näher eingegangen:

  • Location Interoperability Framework - Anwendung der EIF-Grundsätze im EULF Blueprint
  • Wiederverwendung von Prinzipien und Methoden der Interoperabilität von räumlichen Daten in sektoralen Bereichen - Energieeffizienz
  • Wiederverwendbare Werkzeuge zur Unterstützung von interoperablem Geodatenmanagement und Reporting - INSPIRE Reference Validator
  • Nutzergetriebene Ansätze - Location Interoperability Framework Observatory (LIFO) und ISA² Working Group on Geospatial Solutions

Die Europäische Kommission hat die sogenannten "Country Fiches" 2021 veröffentlicht. Diese werden im Rahmen des INSPIRE-Reporting jährlich bis spätestens 31.03.2021 von den Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission aktualisiert. Der deutsche "Country Fiche" enthält gegenüber dem Vorjahr nur marginale Änderungen. U.a. wurden die Kontaktdaten aktualisiert.