Blog

Am , 10-11:30 Uhr, veranstaltet die data.europa academy ein Webinar zum Thema "Exploring the potential of high-value datasets: connecting with real use cases".

Das Webinar richtet sich in erster Linie an potenziell Nutzende von hochwertigen Datensätzen (Forschende, Unternehmen und allgemein Interessierte an Daten). Der Fokus liegt auf Best-Practice-Beispielen und wichtigen Erkenntnissen aus den Mitgliedstaaten im Zusammenhang mit der Bereitstellung und Nutzung von offenen Daten.

Die Teilnahme am Webinar ist kostenfrei. 

Mit dem Release 2024.1.x der INSPIRE XML Schemata, welches am veröffentlicht wurde, wurden einige Schemata auf die Version 5.0 angehoben (basierend auf der Änderung der Interoperabilitätsverordnung). Inzwischen wurden auch die relevanten Konformitätsklassen im INSPIRE Reference Validator angepasst und testen nun gegen die neuen Schemata in der Version 5.0. Das bedeutet, dass INSPIRE-Datensätze, die auf der Version 4.x basieren, ggf. nicht mehr konform zu den INSPIRE Datenspezifikationen bzw. der Interoperabilitätsverordnung sind. 

Geodatenhaltende Stellen, die INSPIRE-Datensätze bereitstellen, sollten daher prüfen, ob eine Aktualisierung ihrer Datensätze erforderlich ist.

Um den geodatenhaltenden Stellen für die Anpassung ihrer Datensätze ausreichend Zeit einzuräumen, hat die technische Arbeitsgruppe der europäischen INSPIRE Maintenance and Implementation Group (MIG-T) in ihrer 78. Sitzung vereinbart, dass die alten Schemata (Version 4.x) für das nächste INSPIRE Monitoring (2024) noch gültig bleiben und dass die neue Version 5.0 erst ab dem INSPIRE Monitoring 2025 bei der Ermittlung der Konformitätsindikatoren zugrunde gelegt wird. 

Die geodatenhaltenden Stellen werden gebeten, diese Übergangsregelung bei der Bereitstellung ihrer Datensätze zu berücksichtigen und die Konformitätsaussage in den Metadaten entsprechend anzupassen:

Stichtag INSPIRE MonitoringDatensatz konform zu Schema VersionKonformitätsaussage in den Metadaten (Interoperabilitätsverordnung)
15.12.20244.xtrue
15.12.20245.xtrue
15.12.20254.xfalse
15.12.20255.xtrue



Das Joint Research Center (JRC) der Europäischen Kommission hat eine Online-Umfrage zur Nutzung der INSPIRE Registry gestartet. Das JRC möchte über die Umfrage das Feedback der Community zum Tool einholen sowie Vorschläge und Impulse für die Weiterentwicklung der INSPIRE Registry sammeln.

Die Teilnahme an der Umfrage dauert ca. 10 Minuten.

Die Version 2024.1 des INSPIRE Reference Validator wurde am  veröffentlicht. Die neue Version umfasst neben kleineren Bugfixes und Änderungen in einigen Tests zur Überprüfung der Konformität gegenüber den Datenspezifikationen (resultierend aus der Änderung der Interoperabilitätsverordnung) ein Update der zugrundeliegenden Architektur der Software. Nähere Informationen zur Version 2024.1 finden sich auf Github. Das Update wird voraussichtlich im Juni in der GDI-DE Testsuite verfügbar sein.

Feedback zur neuen Version kann über den Validator Helpdesk auf Github eingebracht werden.

 


Das Joint Research Center (JRC) der Europäischen Kommission bietet Ende Mai zwei "Training Sessions" an (jeweils vormittags):

  • Re3gistry Software und INSPIRE Registry am  
  • ETF Software und INSPIRE Reference Validator am  

Die Trainings beinhalten eine Einführung in die Software, inkl. Übungen und einen Q&A-Block, in dem die Teilnehmenden die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen.

Die konkreten Daten und Agenden zu beiden Trainings werden ebenso wie die Möglichkeit zur Registrierung in Kürze auf Github geteilt.


Am  informiert die deutsche Vertretung der MIG-T im Rahmen einer Online-Veranstaltung über aktuelle Themen aus der INSPIRE MIG(-T). 

Luis Moßburger (Product Owner open.bydata, byte - Bayerische Agentur für Digitales GmbH) berichtet uns über die Umsetzung von Hochwertigen Datensätzen (HVD) in Open Data Portalen und zeigt hierzu Beispiele aus Bayern. Er geht in seinem Beitrag u. a. darauf ein, wie die GDI-BY bei der Umsetzung einbezogen wird. Anschließend informieren wir als Kst. GDI-DE über die Umsetzung der Anforderungen aus der Durchführungsverordnung zu HVD in der GDI-DE. Nach der Kaffeepause werden wir als deutsche MIG-T Vertretung über den aktuellen Status der Umsetzung der MIG Action 2.5 zum Alignment von HVD & INSPIRE sowie über weitere aktuelle Aktivitäten in der MIG-T (u. a. INSPIRE Monitoring & Reporting) berichten. 

Die Online-Veranstaltung "INSPIRE" richtet sich vor allem an Interessierte aus dem Lenkungsgremium GDI-DE, den Kontaktstellen GDI-DE bei Bund und Ländern sowie den Arbeitskreisen der GDI-DE. Die Teilnahme ist darüber hinaus für alle weiteren Interessierten aus dem Netzwerk der GDI-DE möglich.

Die Zugangsdaten für die Teilnahme sowie die Agenda sind hier zu finden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Konkrete Themenvorschläge oder Fragestellungen, auf die im Rahmen der Veranstaltung eingegangen werden sollen, können gerne vorab über die Kommentarfunktion auf der Wiki-Seite abgegeben werden.

Die Europäische Kommission hat den "Country Fiche" 2024 für Deutschland veröffentlicht. Die "Country Fiches" werden im Rahmen des INSPIRE-Reporting jährlich von den Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission aktualisiert. Seit diesem Jahr werden die "Country Fiches" auf Github gepflegt und veröffentlicht. Der "Country Fiche" für Deutschland enthält gegenüber dem Vorjahr einen ergänzenden Verweis auf die aktuellen Aktivitäten bei der Umsetzung der Anforderungen aus der Durchführungsverordnung zur Veröffentlichung von Hochwertigen Datensätzen sowie geringe redaktionelle Änderungen.

Eine Übersicht über alle bisherigen Berichte und "Country Fiches" aus Deutschland finden Sie hier.

   

Am findet die Abschlussveranstaltung des GREAT-Projektes ("Preparatory Action of the Green Deal Data Space") in Brüssel statt. Eine Online-Teilnahme ist ebenfalls möglich. Auf der Veranstaltung werden die wichtigsten Meilensteine und die wichtigsten Ergebnisse des Projektes abschließend vorgestellt. Nähere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden.

Die SEMIC 2024 findet am in Brüssel statt. Die Konferenz wird gemeinsam von der belgischen EU-Ratspräsidentschaft und Digital Flanders organisiert.

Das Motto der diesjährigen SEMIC "Interoperable Europe: From Vision to Reality" stellt den breiteren Kontext des Interoperable Europe Act und seine zukünftige Umsetzung in den Mittelpunkt. Die Konferenz wird sich speziell auf die Entwicklung, gemeinsame Nutzung und Wiederverwendung von Interoperabilitätslösungen, -diensten und -produkten konzentrieren, um die im Interoperable Europe Act festgelegten Ziele zu erreichen.

Das Programm sieht unter anderem vor: 

  • eine Keynote über die erfolgreiche Umsetzung von Interoperabilitätslösungen und KI,
  • hochrangige Podiumsdiskussionen über Interoperabilität und KI-Implementierungen in der EU,
  • parallel stattfindende Sessions zu Themen wie semantische Spezifikationen, digitale Politikgestaltung, Interoperabilität in Datenräumen, interoperable Datenqualität für die Vertrauenswürdigkeit von KI und KI für Interoperabilität. 

Darüber hinaus wird es wieder zahlreiche Gelegenheiten zum Networking geben, begleitet von Ausstellungsständen, die Demos und "Success Stories" aus Industrie und Wissenschaft rund um Interoperabilität und KI im öffentlichen Sektor präsentieren.

Die Teilnehmenden werden auch wieder die Möglichkeit haben, an den SEMIC-Workshops im Vorfeld der Konferenz teilzunehmen, um mit politischen Entscheidungsträgern, Akademikern und Industrievertretern tiefer gehende und technisch orientierte Diskussionen zu führen. 

Wie schon im letzten Jahr finden diese Workshops einen Tag vor der Hauptkonferenz statt - am . Die Plätze für die Teilnahme an diesen Workshops vor Ort sind begrenzt. Wer persönlich teilnehmen möchte, muss sich daher schnell nach Öffnung der Registrierung anmelden. Die Workshops werden auch gestreamt.

Im vergangenen Jahr verzeichnete die SEMIC 2023, die in Zusammenarbeit mit der spanischen EU-Ratspräsidentschaft veranstaltet wurde, eine Rekordzahl von 458 Teilnehmenden vor Ort und 803 Online-Teilnehmenden.  

Einen Eindruck von der SEMIC 2023 kann man sich hier verschaffen.

Die Europäische Kommission hat im Rahmen der GreenData4All-Initiative den sogenannten "Call for Evidence" zur Fortschreibung der INSPIRE-Richtlinie veröffentlicht.

Die Öffentlichkeit hat die Möglichkeit sich bis zum zu dieser Sondierung zu äußern und Feedback zu geben.

Die Initiative "GreenData4All" soll dazu beitragen, den grünen und digitalen Wandel in Europa voranzutreiben, indem die EU-Vorschriften für Geodaten im Umweltbereich und den öffentlichen Zugang zu Umweltinformationen aktualisiert werden. Ziel ist es, eine stärkere gemeinsame Nutzung von Daten durch den öffentlichen und den privaten Sektor sowie durch die Öffentlichkeit zu ermöglichen und die Vorteile der gemeinsamen Nutzung von Daten für datengestützte Innovationen und faktengestützte Entscheidungen voll auszuschöpfen.

Die Sondierung ist ein Verfahren zur Sammlung von Rückmeldungen aus der Öffentlichkeit und von Interessenvertretern über das Have-Your-Say-Portal der Europäischen Kommission. Es ist die erste Gelegenheit, Ansichten und Erwartungen an die GreenData4All-Initiative, einschließlich der möglichen Überarbeitung der INSPIRE-Richtlinie, mitzuteilen. Auf der Grundlage der Analyse der eingegangenen Beiträge werden politische Optionen formuliert, die in der Folgenabschätzung weiter untersucht werden. Der Sondierung folgen in den kommenden Monaten eine öffentliche Konsultation sowie gezielte Anhörungen und Interviews.

Am  informiert die deutsche Vertretung der MIG-T im Rahmen einer Online-Veranstaltung über aktuelle Themen aus der INSPIRE MIG(-T). Besonders in den Fokus soll dabei das Thema "Hochwertige Datensätze (HVD)" genommen werden.

Die Online-Veranstaltung "INSPIRE" richtet sich vor allem an Interessierte aus dem Lenkungsgremium GDI-DE, den Kontaktstellen bei Bund und Ländern sowie den Arbeitskreisen der GDI-DE. Die Teilnahme ist darüber hinaus für alle weiteren Interessierten aus dem Netzwerk der GDI-DE möglich.

Die Zugangsdaten für die Teilnahme sowie die Agenda werden rechtzeitig vor der Veranstaltung hier bekannt gegeben.

Konkrete Themenvorschläge oder Fragestellungen, auf die im Rahmen der Veranstaltung eingegangen werden sollen, können gerne vorab über die Kommentarfunktion auf der Wiki-Seite abgegeben werden.

Ende April endet das GREAT-Projekt, welches die Entwicklung des Green Deal Data Space konzeptionell vorbereitet hat. Die Aktivitäten sollen im Rahmen eines Umsetzungsprojektes ab 2025 fortgeführt werden. Das Umsetzungsprojekt wird über das EU-Programm "Digital Europe" finanziert, die Ausschreibung ist nun veröffentlicht worden.

Eine Übersicht über die Ausschreibung ist hier zu finden, eine ausführliche Beschreibung ab Seite 10 im Digital Europe Programme - Call for proposals. Die Einreichungsfrist endet am .

Wer mehr erfahren möchte, kann sich hier für ein Webinar am anmelden.

   

Die Europäische Kommission hat die Ergebnisse des INSPIRE-Monitoring 2023 im INSPIRE Geoportal veröffentlicht. Die berechneten Indikatoren für Deutschland sind hier einsehbar. 

Da das INSPIRE Geoportal aktuell die INSPIRE Good Practice Dokumente zu OGC API Features, OGC SensorThings API und zur Vereinfachung der Daten-Dienste-Kopplung nicht unterstützt, hat das JRC im INSPIRE-Monitoring 2023 separate Tools zur Validierung der Konformität von Datensätzen und Diensten sowie der Zugänglichkeit der Datensätze über Darstellungs- und Downloaddienste eingesetzt. Die Tools sowie die Ergebnisse der Validierung sind in einem Github-Repository veröffentlicht.

 

Die Version 2024.0 des INSPIRE Reference Validator wurde am  veröffentlicht. Die neue Version umfasst neben kleineren Änderungen die neue Conformance Class 8 "INSPIRE data sets and data series linked service metadata", die die Anforderungen aus dem Good-Practice-Dokument zur Vereinfachung der Daten-Dienste-Kopplung prüft. 

Die neue Conformance Class 8 ist beim Testen von Datensatz-Metadaten im INSPIRE Validator vorausgewählt und muss aktiv abgewählt werden, wenn die Anforderungen nicht getestet werden sollen.

Nähere Informationen zum Update finden sich auf Github. Das Update wird voraussichtlich Mitte März in der GDI-DE Testsuite verfügbar sein.

Feedback zur neuen Version kann über den Validator Helpdesk in Github eingebracht werden.

 

Die Europäische Kommission hat am  das Release 2024.1 der INSPIRE UML-Modelle veröffentlicht.

Die Änderungen wurden im Rahmen des Governance-of-INSPIRE-Artefacts-Prozesses innerhalb der Arbeitsgruppe "Governance of INSPIRE Artefacts", der MIG-T und der MIG abgestimmt, siehe auch Governance of INSPIRE artefacts - neuer Workflow zur Pflege der INSPIRE Artefakte

Die INSPIRE UML-Modelle werden zweimal jährlich aktualisiert, das nächste Release ist am  geplant. 

Das Release 2024.1 der INSPIRE UML-Modelle umfasst größere ("breaking") und kleinere ("non-breaking") Änderungen. Ein Großteil der Änderungen resultiert aus dem Inkrafttreten der Verordnung (EU) 2023/2431 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1089/2010 zur Durchführung der INSPIRE-Richtlinie hinsichtlich der Interoperabilität von Geodatensätzen und -diensten.


  • #146 - [PF] Changed the definition of the ProductionInstallation feature type and defined the datatype of the “type” attribute of the ProductionInstallationPart feature type.
  • #145 - [EF] Added a new attribute "thematicId" to the spatial object type AbstractMonitoringObject.
  • #143 - [TN - Water] Removed “abstract” stereotype for the TrafficSeparationScheme feature type.
  • #142 - [TN - Railway] Removed the attribute "fictitious" of the RailwayLink feature type.
  • #141 - [TN - Air] Defined the datatype for the "controlTowers" association of the AerodromeNode feature type.
  • #138 - [HH] Added new attributes to the EnvHealthDeterminantMeasure feature type, added new feature types and removed some data types.
  • #137 - [LU] Fixed the typo in the attribute "backgroundMapURI" of the data type BackgroundMapValue.
  • #135 - [SU - Grid] Changed a constraint for the StatisticalGridCell feature type.
  • #134 - [SU - Vector] Added a new attribute “statisticalUnitType” to the VectorStatisticalUnit feature type and a new codelist “StatisticalUnitTypeValue”.
  • #131 - [LU] Added association to the LandCoverUnit feature type.
  • #129 - [PS] Introduced several changes.
  • #127 - [HY] Changed the data type of the geometry attribute of the DrainageBasin feature type and added a geometry constraint.
  • #150 - [SR] Converted ShoreSegment object from feature type to data type.
  • #149 - [SR] Removed the attribute “extent” from the "Sea" and the "MarineCirculationZone" feature types and added the related constraints.
  • #140 - [AD] Defined the datatype for the "building" association of the Address feature type.
  • #50 - [CP] Aligned the structure of the UML with the other data themes.
  • #130 - Converted enumerations into codelists


Die Änderungen korrespondieren mit entsprechenden Änderungen der zugehörigen XML-Schemata und/oder der Technical Guidance Dokumente.

Nähere Informationen zu den Änderungen können der Release-Beschreibung auf GitHub entnommen werden. Alle aktuellen Artefakte (EA-Projekt, HTML-View, Feature Catalogue und Mapping-Tabellen) sind hier verfügbar: https://inspire-mif.github.io/uml-models/