Übersicht:

Favoritenliste:

Favorite Pages

There are currently no pages on your favorites list. You can add pages to this list by selecting Favorite from the Tools menu on the page you're viewing.

Blog

Im Rahmen des API4INSPIRE-Projektes wurden für verschiedene INSPIRE-Themen Konfigurationen für die Bereitstellung von INSPIRE-Datensätzen über GeoServer (App Schema) erstellt. Derzeit werden Konfigurationen für folgende Themen zur Nachnutzung zur Verfügung gestellt (weitere sind in Vorbereitung):

  • Hydrography Networks

  • Transport Networks - Water

  • Area management/restriction/regulation zones and reporting units

  • Statistical Units - Vector

Die gleiche App-Schema-Konfiguration kann sowohl für die Bereitstellung von OGC API-Features als auch für die Bereitstellung von WFS 2.0 verwendet werden.

Ein Überblick über die Konfigurationen findet sich hier: https://datacoveeu.github.io/API4INSPIRE/ogc-api/GS-Config.html.

Weitere Informationen über das API4INSPIRE-Projekt finden Sie unter https://datacoveeu.github.io/API4INSPIRE.

Zum Beitrag im INSPIRE Community Forum...

Das JRC hat in Vorbereitung des INSPIRE-Monitoring 2020 ein Update des INSPIRE Geoportal für Mitte September angekündigt. Die neue Version wird die Version 2.0 des Technical Guidance-Dokumentes zu Metadaten vollumfänglich unterstützen.

Metadatensätze, die auf der Version 1.3 des Technical Guidance-Dokumentes basieren, sind weiterhin über das INSPIRE Geoportal recherchierbar. In der Darstellung werden jedoch einige Angaben fehlen, da bspw. in der Version 2.0 teilweise die Inhalte mit einem verpflichtenden gmx:Anchor-Element anzugeben sind (wie z. B. die „Beschränkungen des öffentlichen Zugangs“) statt wie in der Version 1.3 mit einem CharacterString-Element.

Wichtiger Hinweis!

Im INSPIRE-Monitoring 2020 werden Metadatensätze nur noch auf Konformität zur Version 2.0 des Technical Guidance-Dokumentes getestet, d.h. Metadatensätze, die auf der Version 1.3 basieren, gelten als nicht konform. Bei der Validierung der Metadatensätze werden beide Versionen des apiso.xsd-Schemas (http://schemas.opengis.net/iso/19139/20060504/ und http://schemas.opengis.net/iso/19139/20070417/) berücksichtigt, jedoch empfiehlt das JRC das Schema http://schemas.opengis.net/iso/19139/20070417/ zu verwenden.


Im INSPIRE Community Forum wurde ein "Good Practice"-Dokument zur Bereitstellung von INSPIRE-Coverage-Daten und -Diensten ("Discussion Document") veröffentlicht. Nähere Informationen erhalten sie im INSPIRE Community Forum.

Das Dokument erläutert die Bereitstellung von interoperablen INSPIRE Coverage-Daten und -Diensten im Sinne eines "Good Practice". Es ist das Ergebnis einer Reihe von Aktivitäten, die im Rahmen des INSPIRE Community Forums von Oktober 2014 bis heute organisiert wurden (Diskussionen, Webinare, Workshops, Publikationen, etc.). Es wird ein Lösungsweg aufgezeigt, wie die derzeitige Situation mit inkonsistenten Schemata für INSPIRE-Coverage-Daten überwunden werden kann, die nicht ordnungsgemäß mit den OGC-Standards abgestimmt sind.

Die Autoren sind auf der Suche nach geodatenhaltenden Stellen, die den im Dokument beschriebenen Lösungsweg in der Praxis erproben und entsprechendes Feedback aus der Praxis geben können. Falls Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte an Jordi Escriu, Peter Baumann und/oder Kathi Schleidt (die Kontaktdaten finden Sie im Dokument) oder geben Sie Feedback über das INSPIRE Community Forum.

EXKURS INSPIRE "Good Practice"

INSPIRE "Good Practice"-Dokumente sollen die Umsetzung von INSPIRE unterstützen. Es wird hierbei zwischen drei Typen von "Good Practices" unterschieden:

  • Erweiterung und Weiterentwicklung der Schlüsselelemente von INSPIRE zur Unterstützung des Bedarfs der Community, wie z.B. erweiterte Datenmodelle.
  • Nützliche Werkzeuge und Techniken für die INSPIRE-Umsetzung, die nicht alle Anforderungen von INSPIRE vollständig abdecken, aber für die Verknüpfung von INSPIRE mit anderen Initiativen hilfreich sind, z.B. alternative Kodierungen.
  • Technologien, die auf INSPIRE aufbauen, aber über die Anforderungen der IRs und TGs hinausgehen, um die Benutzerfreundlichkeit bzw. Nutzbarkeit der Infrastruktur zu verbessern, z.B. APIs für Netzdienste.

Aktuell durchlaufen INSPIRE "Good Practice"-Dokumente folgendes Verfahren:

  1. Initialisierung
  2. Verbreitung
  3. Einreichung
  4. Abstimmung innerhalb der MIG-T, Verabschiedung durch die MIG, Veröffentlichung als GOOD PRACTICE.
  5. Feedback

Das Verfahren hat sich jedoch in der Praxis bisher nicht bewährt, so dass die Europäische Kommission (JRC) in der 11. Sitzung der MIG vorgeschlagen hat, das Verfahren folgendermaßen anzupassen:

1a. Initialisierung
1b. Abstimmung innerhalb der MIG-T, Veröffentlichung als GOOD PRACTICE CANDIDATE.
2. Verbreitung
3. Einreichung
4. Abstimmung innerhalb der MIG-T, Verabschiedung durch die MIG, Veröffentlichung als GOOD PRACTICE.
5. Feedback

Die "Good Practice"-Dokumente werden in der INSPIRE Knowledge Base veröffentlicht.

Aktuell werden folgende Themen (mit unterschiedlichem Status) in der MIG-T als mögliche "Good Practice"-Dokumente diskutiert (siehe auch 62nd MIG-T meeting):

  • GeoJSON as an alternative encoding for INSPIRE data
  • SDMX
  • GeoPackage
  • Vector Tiles
  • SensorThings API
  • Coverages



Das JRC hat die erste Version 2020.1.0 des Massenverarbeitungs-Werkzeuges für den INSPIRE Validator veröffentlicht, das für die Berechnung der Indikatoren MDi1.1 und MDi1.2 im Rahmen des INSPIRE-Monitoring 2019 eingesetzt wurde. Die Software wird unter der Open Source-Lizenz EUPL bereitgestellt.

Das Werkzeug ermöglicht die Validierung einer großen Anzahl von Metadatensätzen unter Verwendung der API des INSPIRE Validator. Es basiert auf der Pentaho Data Integration Community Edition-Plattform, deren Installation für die Verwendung des Werkzeugs erforderlich ist.

Nähere Informationen gibt es auf GitHub.

Die Version 2020.2 des INSPIRE Reference Validators wurde veröffentlicht. Die neue Version umfasst neben einer Reihe von Bugfixes die neue "Conformance Class 2b: INSPIRE data sets and data set series metadata for Monitoring" zur Prüfung der korrekten Umsetzung der Anforderungen an die Kennzeichnung des "Spatial Scope" und der "Priority Data Sets" in Datensatz-Metadaten (TG Version 2.0). Nähere Informationen zum Update finden sich auf Github. Das Update wird zeitnah auch in der GDI-DE Testsuite verfügbar sein. Eine Übersicht über die aktuell in der GDI-DE Testsuite nachgenutzten Conformance Classes aus dem INSPIRE Reference Validator finden Sie im GDI-DE Redmine.

Feedback zur neuen Version kann über den Community Space in Github eingebracht werden.

Neben der Dokumentation auf Github können Neuigkeiten zum INSPIRE Reference Validator über den Tag "TC-Validation" im INSPIRE Community Forum verfolgt werden.

Aktuell entwickelt die Europäische Kommission einen neuen Test für die Prüfung von Datensätzen zum Thema Bodennutzung (Land Use). Der Entwurf der Abstract Test Suite (ATS) ist bereits verfügbar, die Executable Test Suite (ETS) wird demnächst in der Staging-Umgebung zum Testen bereitgestellt. Die Entwickler freuen sich über Feedback zum ATS-Dokument und sind auf der Suche nach harmonisierten Datensätzen zum Thema Land Use, um die ETS während der Entwicklung testen zu können.

Nähere Informationen zum aktuellen Entwicklungsstand finden sich auf GitHub.

Für die Datenspezifikation zum INSPIRE-Thema "Bewirtschaftungsgebiete, Schutzgebiete, geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten (AM) steht in der Staging-Umgebung des INSPIRE Validator eine neue Executable Test Suite (ETS) zum Testen bereit. Feedback kann über den INSPIRE Validator Community Bereich auf Github abgegeben werden.

Nähere Informationen zum Test:

Am 28. Mai 2020 wurde die rundum erneuerte GDI-DE Testsuite veröffentlicht.

Mit Hilfe der GDI-DE Testsuite können Metadaten, Geodatensätze und -dienste auf Konformität zu nationalen und internationalen Standards bzw. den Vorgaben der europäischen INSPIRE-Richtlinie geprüft werden. Hierzu stehen innerhalb der GDI-DE Testsuite verschiedene Tests zur Verfügung. Neben einer komplett neu entwickelten Benutzeroberfläche umfassen die wesentlichen Neuerungen die Integration der Tests aus dem INSPIRE Validator sowie die Durchführung von "Massentests", d. h. es können mehrere
Ressourcen gleichzeitig getestet werden. Außerdem ist jetzt möglich, Tests ohne Registrierung bzw. Anmeldung über die sogenannte "Schnelltest"-Funktionalität auszuführen.

Testen Sie die neue GDI-DE Testsuite, Betrieb und Koordinierungsstelle GDI-DE freuen sich über Ihr Feedback!

INSPIRE Conference 2020

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie wurde die INSPIRE Conference 2020 abgesagt bzw. um ein Jahr verschoben. Die INSPIRE Conference 2021 findet vom 11. bis 14. Mai 2021 in Dubrovnik statt.

Um zumindest einen Teil des vorbereiteten Konferenzprogramms präsentieren zu können, haben die Veranstalter eine virtuelle Konferenz organisiert. Vom 3. bis 12. Juni können Interessierte an ausgewählten Webinaren im Rahmen der INSPIRE 2020 Online Conference teilnehmen. Das Programm kann hier eingesehen werden. Für jedes Webinar ist eine (kostenlose) Registrierung erforderlich.

Weitere Informationen...


Für das Desktop-GIS-Programm QGIS werden Erweiterungen (Plugins) benötigt, wenn Geowebdienste mit einem komplexen Datenschema eingebunden werden sollen. Damit ist es zum Beispiel möglich Darstellungs- und Downloaddienste mit dem INSPIRE-Datenmodell oder dem AAA-Datenmodell (Geobasisdaten der AdV) darzustellen und zu analysieren.

Die Installation von Erweiterungen erfolgt über die QGIS-Funktion „Erweiterungen“. In den Einstellungen sollte dafür das Feld „Auch experimentelle Erweiterungen anzeigen“ angehakt werden. Für QGIS 3.x werden folgende Erweiterungen bereitgestellt:

Beitrag INSPIRE Community Forum: 'Complex GML Info' and 'WFS 2.0 Client' plugins for QGIS v3.x

Die Europäische Kommission hat neue ATS/ETS zum Testen der INSPIRE-Anforderungen an die Kennzeichung des "Spatial Scope" und der "Priority Data Sets" in den Metadaten veröffentlicht. 

Der Entwurf des ATS-Dokumentes ist auf Github verfügbar. Die ETS kann in der Staging-Umgebung getestet werden (Conformance Class 2b: INSPIRE data sets and data set series metadata for Monitoring).

Feedback zu den neuen Tests kann über die INSPIRE Validation Community abgegeben werden.

Peter Baumann, Jordi Escriu und Kathi Schleidt haben einen INSPIRE Coverage Demo Service für verschiedene INSPIRE Themen aufgesetzt. Mit dem INSPIRE Coverage Demo Service wird eine beispielhafte OGC-/ISO-konforme Umsetzung eines Coverage Service für die Bereitstellung von INSPIRE Coverages demonstriert.

Der INSPIRE Coverage Demo Service ist erreichbar unter http://inspire.rasdaman.org.

Feedback bezüglich Verständlichkeit, Praxistauglichkeit der Beispiele, etc. kann über das INSPIRE Community Forum abgegeben werden (oder als Kommentar zu diesem Blog-Beitrag).

Nähere Informationen zur Umsetzung von INSPIRE über WCS/WCPS können den Unterlagen zum Workshop "Feel the power of INSPIRE WCS/WCPS in your hands!" (INSPIRE Helsinki 2019) entnommen werden. Hier sind auch die erweiterten Schemata zu finden, die als INSPIRE Good Practice für die Umsetzung von INSPIRE Coverages für die Themen Höhe, Bodenbedeckung und Orthofotografie vorgeschlagen wurden.

Eine kompakte Zusammenfassung der Thematik "Bereitstellung von INSPIRE Coverages" in deutscher Sprache bietet die Präsentation der Koordinierungsstelle GDI-DE "Web-Coverage Service" vom 02.04.2020.

Das JRC ist derzeit dabei, das während der Testphase gegebene Feedback auszuwerten und die Version 2.0 der Re3gistry-Software fertigzustellen. Es ist geplant, die Version 2.0 bis Juni 2020 als Open-Source-Projekt zu veröffentlichen.
 
Um die Regeln der ICT-Governance der Europäischen Kommission zu erfüllen, darf nur noch das HTTPS-Protokoll ab dem 31. März in der INSPIRE Registry genutzt werden. Dies bedeutet, dass alle HTTP-Anfragen automatisch an HTTPS weitergeleitet werden. Die Referenz auf Einträge in der INSPIRE Registry wird weiterhin über HTTP-URIs implementiert werden. Ein Reverse-Proxy übernimmt die automatische Weiterleitung nach HTTPS. Wenn Sie Werkzeuge oder Anwendungen haben, die auf die INSPIRE Registry zugreifen, stellen Sie bitte sicher, dass diese in der Lage sind, solche Weiterleitungen korrekt zu händeln.
 
Es ist geplant, noch vor dem Sommer die neue Version 2.0 der Re3gistry-Software für die INSPIRE Registry einzusetzen. Für Benutzer oder Anwendungen, die auf Einträge in der INSPIRE Registry zugreifen, wird diese Änderung transparent sein.
 
Für nähere Informationen bzw. Fragen kontaktieren Sie bitte: inspire-registry-dev@jrc.ec.europa.eu


Die Version 2020.1 des INSPIRE Reference Validators wurde gestern veröffentlicht. Die neue Version umfasst eine Reihe von Bugfixes und allgemeinen Verbesserungen und einen neuen Release-Plan für 2020/2021. Die Tests zu Metadaten TG 2.0, WMS 1.3.0 und WMTS 1.0 sind nun in einer stabilen Version verfügbar. Nähere Informationen zum Update finden sich auf Github. Weitere Hintergrundinformationen zu den aktuellen Aktivitäten und geplanten Entwicklungen rund um den INSPIRE Reference Validator können der Präsentation des JRC auf dem 61. Meeting der MIG-T entnommen werden. Hier wird u.a. der Release-Plan näher erläutert.

Feedback zur neuen Version kann über den Community Space in Github eingebracht werden.

Neben der Dokumentation auf Github können Neuigkeiten zum INSPIRE Reference Validator über den Tag "TC-Validation" im INSPIRE Community Forum verfolgt werden.

 

EuroGeographics (INSPIRE KEN) bietet am 12.03.2020 eine Online-Veranstaltung zum Thema "INSPIRE by inspiration" an. Länder bzw. Organisationen, die nicht rechtlich verpflichtet sind, INSPIRE umzusetzen, aber dennoch auf freiwilliger Basis entschieden haben, zumindest Teile von INSPIRE in ihre Gesetze bzw. Aktivitäten aufzunehmen, berichten über Beweggründe und gemachte Erfahrungen. Die Online-Veranstaltung findet statt von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr und ist offen für jedermann. Eine Registrierung ist erforderlich. Nähere Informationen finden sich auf der Webseite von EuroGeographics.